Digital Materialities

Published on January 10th, 2022


* * * * * * * * * * * *

Ein besonderes Interesse der Vorlesung gilt den Wertfragen und politischen wie sozialen Implikationen, mit denen spezifischer Materialeinsatz verbunden ist, Aspekten der Zeitlichkeit und dem mit Materialien verknüpften Aufrufen sinnlicher Wahrnehmung.

Materialien der Kunst
10 January, 15:30 – 18:00
Kunstgeschichte und -theorie der Moderne und Gegenwart
Hochschule für Bildende Künste Dresden

Art History
Prof. Dr. Angela Matyssek

Bis weit ins 19. Jahrhundert galt die Form, die dem Material eingeschrieben wurde, es gleichsam überwand und unterwarf, als gegenüber der ‚bloßen‘ Materie übergeordnet. Dies änderte sich mit den klassischen Avantgarden und vor allem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Materialien zu Gegenständen, Themen und schließlich Akteuren der Kunst avancierten und Vorstellungen davon, welche Materialien kunstwürdig seien, entgrenzt wurden. Im Rahmen der Vorlesung werden exemplarisch Werke, historische Kontexte und theoretische Hintergründe des Einsatzes spezifischer Materialien der Kunst betrachtet. Thema werden lange etablierte Materialien wie Bronze, Marmor und Pigmente, aber genauso Kunststoffe, Körper, Ephemeres, Verfall und Patina, mit Materialien transportierte Vorstellungen von ‚Natur‘ oder von Reinheit, Verunreinigung und dem Abjekten, geschlechterspezifische Codierungen, Prozessualität, Vitalität oder Immaterialität, Intermaterialität, Neuer Materialismus sein. Ein besonderes Interesse der Vorlesung gilt den Wertfragen und politischen wie sozialen Implikationen, mit denen spezifischer Materialeinsatz verbunden ist, Aspekten der Zeitlichkeit und dem mit Materialien verknüpften Aufrufen sinnlicher Wahrnehmung.

Literatur zur Orientierung: Georges Didi-Huberman, Die Ordnung des Materials. Plastizität, Unbehagen, Nachleben, in: Vorträge aus dem Warburg-Haus, 3, 1999, 1–29; Monika Wagner, Das Material der Kunst. Eine andere Geschichte der Moderne, München 2001; Dietmar Rübel, Monika Wagner und Vera Wolf (Hg.), Materialästhetik. Quellentexte zu Kunst, Design und Architektur, Berlin 2005; Thomas Raff, Die Sprache der Materialien. Anleitung zu einer Ikonologie der Werkstoffe, Münster u. a. 2008; Jane Bennett, Vibrant Matter. A Political Ecology of Things, Durham/London 2010; Petra Lange-Berndt (Hg.), Materiality, Cambridge/London 2015; Roger Fayet und Regula Krähenbühl (Hg.), Authentizität und Material. Konstellationen der Kunst seit 1900, Zürich 2018


* * * * * * * * * * * *

T O    T O P